Der Römertopf

Wie man einen Römertopf verwendet:

Vor dem ersten Gebrauch des Römertopfes!

 Gründlich mit Wasser abspülen und abbürsten.

Wässern des Romertopfes, ja oder nein?

Der UR-Römertopf ist nicht glasiert, da kann man den Topf wie in der Gebrauchsanweisung steht 10 Minuten vor jeder Nutzung wässern – damit der Dampfgareffekt entsteht und sich die Tonporen füllen. Der poröse Ton saugt sich mit Wasser voll und wird dunkelrot. Dieses gespeicherte Wasser reicht für ca. 3 Std. Garzeit bei 180° bzw. 200° Grad Ofentemperatur.

Unsere glasierten Auflauf- Und Brotbackformen müssen nicht unbedingt gewässert werden.

Bei den neuen Töpfen ist das Unterteil glasiert, da ist dies nicht nötig. Hier kann das Oberteil gewässert werden um wieder den Dampfgareffekt entstehen zu lassen.

Kochen im Römertopf: Langsam aufheizen!

Den Römertopf immer in einen kalten Backofen auf unterster Schiene platzieren, nie auf den Backofenboden. Das gilt auch für unsere Auflauf- und Brotbackformen. Einstellung im Elektroherd: 180 Grad für Umluft oder 220 Grad für Ober- und Unterhitze. Einstellung im Gasherd: Start mit Stufe 3, nach 5 Minuten langsam auf Stufe 4 bis 5 gehen.

Braten im Römertopf: Schöne Kruste!

Grundsätzlich gart man im geschlossenen Topf. Für eine schöne Kruste bei Fleisch, Geflügel, Fisch oder Aufläufen bitte 15-20 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen.

Dampfgaren im Römertopf: Für saftiges Gargut.

Der Römertopf ist auch ein Dampfgarer. Dazu dreht man den Deckel um und füllt ihn für mindestens 10 Minuten mit Wasser. Der offenporige Ton saugt Wasser auf und gibt die Feuchtigkeit während des Garens als Dampf wieder ab. So trocknet nichts aus und brennt nichts an.

Kochen im Römertopf: Aromen bewahren!

Durch das geschlossene Garen bleiben die Aromen der Zutaten erhalten und es muss kein Fett oder Öl hinzugegeben werden. 

Wichtig: Temperaturschocks vermeiden!

Der Römertopf verträgt keine großen Temperaturschwankungen. Während des Garens dürfen keine kalten Flüssigkeiten angegossen werden.

Garzeit beim Kochen im Römertopf:

Durch das langsame Aufheizen verlängert sich die übliche Garzeit eines Gerichts je nach Backofen um 10 bis 20 Minuten. Möchte man während des Garens noch weitere Zutaten in den Topf geben, sollte dies schnell geschehen, damit möglichst wenig Dampf und Hitze entweichen.

Vom Ofen auf den Tisch:

Bitte verwenden Sie zum Herausnehmen des Topfes aus dem Backofen Topflappen oder Backofenhandschuhe. Zum Servieren stellen Sie Ihren Römertopf direkt auf einen Topfuntersetzer (Artikel-Nr. 750 05) auf den Tisch. Sollten sich die Gäste mal verspäten, bleibt das Gericht im geschlossenen Topf noch lange Zeit heiß.

Reinigung, Pflege und Aufbewahrung des Römertopfes:

Den abgekühlten Römertopf mit warmem Wasser, Spülmittel, Schwamm oder einer weichen Bürste reinigen. Verkrustungen einige Zeit einweichen lassen. Die Reinigung in der Geschirrspülmaschine, auch im Intensivprogramm, ist bedenkenlos möglich. Die Oberfläche Ihres Römertopfes wird sich mit der Zeit etwas verfärben (Naturprodukt), das schränkt die Funktionsweise nicht ein. Bitte den Topf nicht geschlossen sondern ineinander gestellt lagern.