Suche schließen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Werbung

Bei diesem Schwarzbiergulasch ist der Name Programm. Das Rindfleisch schmort 2,5 Stunden im kräftigen dunklen Bier.
Gulasch hat seinen Ursprung in Ungarn. Mit seiner kräftigen, sämigen Soße findet es gerade bei Soßenliebhaber viel Zuspruch. Gulasch gibt es in verschiedenen Varianten. Zum Beispiel mit Paprika und scharfem Paprikapulver wird es zum klassischen ungarischen Gulasch. Weiter sind Varianten mit Rotwein und einer leichten Süße sind auch sehr beliebt.

Außerdem sollte ein mildes, gut ausbalanciertes Schwarzbier gewählt werden, welches nicht so bitter ist. Zum Schwarzbiergulasch passen Spätzle oder Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage.
Aber auch Kartoffelklöße sind perfekte Begleiter. Blattsalat mit Joghurtdressing harmoniert perfekt mit der kräftigen Soße des Gulaschs als Gemüsebeilage. 

Hier gibt es noch mehr Gulaschrezepte: Gulaschrezepte

Schwarzbiergulasch aus dem Römertopf

0 von 0 Bewertungen
Rezept von Tina von Farbbecherscuisine Gang: Fleisch, Rind
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

20

Minuten
Kochzeit

2

Stunden 

30

Minuten

Bei diesem Schwarzbiergulasch aus dem Römertopf ist der Name Programm. Das Rindfleisch schmort 2,5 Stunden im kräftigen dunklen Bier.

Zutaten

  • 500 g 500 Rindergulasch

  • 2 EL 2 Butterschmalz

  • 2 2 Zwiebeln (ca. 100 g)

  • 2 2 Knoblauchzehen

  • 1 1 Karotte (ca. 100 g)

  • 2 2 Kartoffeln

  • 2 EL 2 Tomatenmark

  • 500 ml 500 Schwarzbier (z.B. Störtebecker)

  • 250 ml 250 Gemüsebrühe

  • 2 TL 2 schwarzer Pfeffer

  • 2 EL 2 Paprikapulver

  • 1 TL 1 Zucker

  • 1 Prise 1 Salz

  • 4 4 Lorbeerblätter

  • 4 4 Wacholderbeeren

  • Zum Abbinden:
  • 1 TL 1 Speisestärke

  • 4 EL 4 Wasser

  • Zubehör:
  • Römertopf Bräter Rustico
    • Der große Römertopf Tonbräter Rustico geeignet sich hervorragend für z.B 6 Personen bzw. mit einem Volumen von 5 Liter.
    • Das Essen aus dem Tonbräter ist schonend zubereitet, da alle Vitalstoffe weitestgehend erhalten bleiben. Es kann fettarm oder sogar völlig fettfrei zubereitet werden
    • Alles, was zum jeweiligen Gericht gehört, kommt in den Bräter und wird dann in den Ofen geschoben. 

Anleitung

  • Das Rindfleisch eine Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Den Deckel des Römertopfs zu Beginn des Kochens mit Wasser füllen und wässern.
  • Eine hohe Pfanne erhitzen, Butterschmalz hinzugeben und das Rindfleisch von allen Seiten anbraten.
    In der Zwischenzeit die Kartoffeln, die Karotte, die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Ist das Fleisch angebraten, wird das kleingeschnittene Gemüse untergemischt und angeschwitzt. Tomatenmark hinzugeben, mit anrösten und mit der Hälfte des Schwarzbiers ablöschen. Alles verrühren und 5 Minuten einköcheln lassen. Lorbeerblätter und die gemörserten Pfeffer und Wacholderbeeren hineingeben. Nun das restliche Schwarzbier hinzugeben. Paprikapulver und Brühe einrühren und mit Salz und Zucker abschmecken.
  • Das Schwarzbiergulasch nun in den Römertopf geben und bei geschlossenem Deckel in den kalten Backofen stellen. Bei 200 Grad Ober- Unterhitze schmort das Schwarzbiergulasch nun 2,5 Stunden. Etwa 30 Minuten vor Garzeitende den Deckel abnehmen und fertig garen lassen.
  • Zum Schluss in einer kleinen Schüssel die Speisestärke mit Wasser anrühren und mit einem Schneebesen in das Gulasch einrühren, um es anzudicken.

    Guten Appetit
Werbung
Autor

Christina ist gelernte Köchin und hat Ihren Foodblog www.farbbecher.de Ende 2017 gestartet. Sie tobt mit den verschiedensten Lebensmitteln aus, von veganen bis hin zu Fleischgerichten, alles worauf Sie Lust hat. Den klassischen Römertopf hat sie schon viele Jahre und schätzt die kinderleichte Zubereitung mit der Sicherheit, dass einfach nichts anbrennen kann. Für Christina ist das arbeiten mit unseren Naturprodukten eine Philosophie geworden.

2 Comments

  1. Gudrun Poschmann Reply

    Super lecker. Es war sehr scharf. Deshalb das nächste Mal weniger Pfeffer.

    • Die Römertopf Rezeptwelt Reply

      Vielen Dank für die Rückmeldung. Das freut uns sehr. 🙂

Schreibe einen Kommentar