Suche schließen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Werbung

Bourguignon Eintopf ist die vegetarische Alternative zum “Boeuf Bourguignon”. Statt Fleisch sind in diesem Rezept Kräuterseitlinge als Ersatz genutzt. Vor allem durch das viele Gemüse und leckeren Kräutern ergibt dies einen vegetarischen Eintopf, der dem Original in nichts nachsteht.

Weiter gibt es hier mehr vegetarische Rezepte: vegetarische Rezepte

Vegetarischer Bourguignon-Eintopf

0 von 0 Bewertungen
Rezept von TellerHecke Gang: Eintopf, Gemüse, Vegetarisch
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

1

Stunde 

30

Minuten

Dieser vegetarische Bourguignon Eintopf erinnert an das Rezept “Boeuf Bourguignon”. Die Kräuterseitlinge ersetzen hier die fleischige Komponente.

Zutaten

  • 4 EL 4 Olivenöl

  • 1 1 Gemüsezwiebel

  • 1 1 Knoblauchzehe

  • 3 EL 3 Tomatenmark

  • 1,5 EL 1,5 EL Mehl

  • 3 3 Möhren

  • 3 3 Petersilienwurzeln

  • 350 g 350 Kräuterseitlinge

  • 10 g 10 getrocknete Steinpilze

  • 200 ml 200 Rotwein

  • 400 ml 400 Gemüsebrühe

  • 3 TL 3 Majoran

  • 1 TL 1 Rosmarin

  • 2 TL 2 Paprikapulver

  • 2 EL 2 Zucker

  • 2 TL 2 abgeriebene Schale einer Zitrone

  • Salz

  • Pfeffer

  • Zubehör:
  • Angebot
    Römertopf Bräter Swing
    • Ein moderner Tonbräter mit einem schlichtem und zugleich praktischen Design. Die raffinierte Gestaltung des Deckels erlaubt die Bedienung mit nur einer Hand.
    • Die schonende Garung des Bräters sorgt dafür, dass die geschmacklichen Eigenschaften der Zutaten wunderbar entfalten können, während gleichzeitig die Vitalstoffe zum allergrößten Teil erhalten bleiben.
    • Das Prinzip des Naturton-Bräters ist relativ einfach: Feine Poren im Ton des Deckels nehmen beim wässern Wasser auf, welches beim Erhitzen eine Dunstschicht erzeugt. Dadurch trocknet das Gargut nicht aus & bleibt saftig.

Anleitung

  • Bevor es mit dem Anschwitzen der verschiedenen Gemüsesorten losgeht, müssen diese geputzt und kleingeschnitten werden. Ausserdem müssen die getrockneten Steinpilze in ca. 200 ml Wasser für eine halbe Stunde eingelegt werden.
  • Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Urmöhren und die Petersilienwurzel müssen nicht unbedingt geschält werden, es reicht, wenn man sie unter fließendem Wasser säubert. Kurz die Enden abschneiden und in etwas größere Haselnussstücke schneiden.
  • Die Pilze ggf. mit einer Bürste säubern oder unschöne Stellen mit einem Messer herausschneiden. Die Pilze sollten nicht zu klein geschnitten werden. Die Größe einer Walnuss ist in diesem Fall perfekt.
  • Den Römertopf in der Zwischenzeit mit Wasser befüllen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
  • Nun einen Topf mit Olivenöl aufstellen und erhitzen. Die Zwiebeln kurz anschwitzen und im Anschluss die Petersilienwurzel, die Urmöhren und den Knoblauch hinzugeben. Nach ca. 3 Minuten die Pilze in den Topf geben und mitrösten.
    Währenddessen die Brühe und den Rotwein vorbereiten und abmessen. Das Tomatenmark und den Zucker in den Topf geben und unterheben. Mit etwas Mehl bestäuben, vermischen und zuerst mit Rotwein ablöschen. Unter stetigem Rühren 2/3 der Brühe und auch die eingeweichten Steinpilze mit Flüssigkeit hinzugeben.
  • Das Mehl dient dazu den Eintopf abzubinden. Wer kein Mehl verwenden möchte, kann am Ende des Garvorgangs etwas Flüssigkeit abnehmen, in einem separaten Topf mit Speisestärke abbinden und wieder unter den Eintopf mischen.
  • Im Anschluss die Kräuter, Gewürze und Zitronenabrieb hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Nun die restliche Brühe hinzugeben und unterrühren. Das Wasser nun aus dem Römertopf schütten und den Eintopf umfüllen. Mit geschlossenem Deckel gart der Eintopf nun 1,5 Stunden bei 180 Grad Umluft. Zwischendurch immer wieder hineinschauen und ggf. etwas Brühe oder Rotwein hineingeben.
    Guten Appetit
Werbung

Schreibe einen Kommentar