Zimt Babka aus dem Römertopf

Mehr Rezepte von: Julias Torten und Törtchen

 Wir lieben gutes Hefegebäck, aber was macht eine Babka beispielsweise so gut?
Der Teig sollte schön zart und weich sein, natürlich niemals trocken und die Füllung sollte den Hefeteig nicht überdecken sondern ihn mit etwas Süße und Zimt hervorheben.
All das vereint diese Zimt Babka. 

Hier gibt es noch weitere Kuchenrezepte: Kuchenrezepte

Zimt Babka mit Zuckerguss

0 von 0 Bewertungen
Rezept von Julias Torten und Törtchen Gang: Backen, Kuchen
Portionen

1

Babka
Vorbereitungszeit:

1

Stunde 

45

Minuten
Backzeit:

45

Minuten

Der Teig einer Zimt Babka sollte schön zart und weich sein, natürlich niemals trocken und die Füllung sollte den Hefeteig nicht überdecken sondern ihn mit etwas Süße und Zimt hervorheben. 

Zutaten

  • Für den Hefeteig:
  • 350 g Weizenmehl (Type 405) + etwas mehr zum Ausrollen und für die Form

  • 50 g Zucker

  • ½ Würfel Frischhefe 

  • 175 ml Milch

  • 60 g weiche Butter + 10 g mehr für die Form

  •  Für die Füllung: 
  • 70 g sehr weiche Butter

  • ca. 70 g brauner Zucker 

  • ca. 1/3 EL Zimt 

  • Eine Prise Salz 

  • Für die Glasur: 
  • ca. 150 g Puderzucker 

  • Einige Tropfen Wasser 

  • Zubehör:
  • Römertopf Brot- und Kuchenform
    • Römertopf Kastenform für Brot & Kuchen 31cm
    • Ihr Backgut wird durch den gewässerten Ton Ihrer neuen Backform von einer Dampfglocke umhüllt und somit optimal mit Feuchtigkeit versorgt.
    • Aufgrund der perfekten Wärmeverteilung im Naturton wird Ihr Backgut saftig und aromatisch

Anleitung

  • Für den Hefeteig:
    Milch lauwarm erhitzen (30 °C) und Hefe einrühren. 
    Alle anderen ingredients in einer Rührschüssel vermischen, bevor Milchmischung zugegeben wird. 
    Den Hefeteig 10 min kneten, bis er samtig, weich und homogen ist, er darf nicht mehr kleben. Dieser Schritt ist sehr wichtig, damit der Hefezopf später schön fluffig wird. 
  • Schüssel mit etwas Mehl bestäuben und den zu einer Kugel geformten Teig hineinlegen. 
    An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen, bis der Umfang des Teiges sich verdoppelt hat, dauert etwa 1h – 1h 20 min (kann auch mal länger dauern, wenn die Hefe nicht mehr so frisch ist oder, es nicht warm genug ist) 
  • Sobald der Teig fast fertig gegangen ist, die Römertopfform 10-15 wässern, dann gründlich, aber dünn mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben, danach Form über der Spüle umdrehen und ausklopfen um überschüssiges Mehl zu entfernen. 
  • Sobald der Teig gegangen ist, diesen auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit dem Nudelholz ein Kreuz hineindrücken. Die Ecken je etwas nach außen ausrollen, sodass eine viereckige Form entsteht. 
    Gesamten Teig nun zu einem 40×25 cm großen Rechteck (Nicht größer ausrollen sonst wird der Teig zu dünn und die Backzeit veriiert!) gleichmäßig ausrollen, dabei die Oberfläche wenn nötig mit etwas Mehl bestäuben. 
  • Für die Füllung: 
    Butter zwischen den sauberen Händen zerkneten bis sie ganz weich ist und vorsichtig den Teig damit bestreichen. Jetzt gleichmäßig mit dem Zimt und Salz vermischten Zucker bestreuen. 
    Nun von der langen Kante her möglichst eng aufrollen und nach der nachfolgenden Grafik formen. 

    1.) Ausgerollten Teig mit der Füllung bestreuen.
    2.) Teig der langen Kante nach möglichst eng einrollen.
    3.) Rolle längs mit einem scharfen Messer durchschneiden, dabei an einem Ende 2-3 cm aussparen
    4.) Einen Schenkel über den anderen legen, dabei mit einer Hand eher nah der Gabelung anfassen, mit der anderen das Ende
    5.) Wenn der Zopf verflochten ist, die ausgesparten 2-3 cm durchschneiden und leicht eindrehen. 6.) Vorsichtig in dievorbereitete Form legen. Ruhen lassen, bis der Zopf sichtbar aufgegangen ist(15-20 min).Anleitung Hefezopf Babka
  • Form in den nicht vorgeheizten Backofen geben und bei 190 °C Ober-/Unterhitze 50 min backen (Falls der Hefezopf an der Oberfläche zu stark bräunt, diesen mit etwas Alufolie abdecken. 
  • Für die Glasur: 
    Das Ziel ist eine dünne Glasur. 
    Dazu den Puderzucker sieben und so lange mit einigen Tropfen Wasser verrühren, bis eine dünn sämige Konsistenz entsteht. Damit nun den Hefezopf begießen. 
Werbung Werbung
Werbung

,

Die neusten Rezepte

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.