Karottenkuchen

Rezept von farbbecherscuisineKategorien: Backen, Kuchen, Süße Backwaren
Portionen

1

Portion
Vorbereitungszeit

20

Minuten
Zubereitungszeit

1

Stunde 

Saftiger geht es einfach nicht. Karottenkuchen hat nicht nur in der Osterzeit seine Saison. In Verbindung mit Mandeln hat man das Gefühl auf Marzipan zu beißen.

Zutaten

  • 220 g Weizenmehl Typ 550

  • 200 g weiche Butter

  • 180 g Rohrzucker

  • 100 g gemahlene Mandeln

  • 3 Eier Größe M

  • 1 Msp. Salz

  • 2 TL Backpulver

  • 50 ml Milch

  • 100 g geriebene Karotten

  • ½ TL Zitronenabrieb

  • 1 TL Zimt

  • etwas Butter für die Form und Semmelbrösel

  • Topping:
  • 100 g Frischkäse

  • 100 g weiche Butter

  • 100 g Puderzucker

  • Zubehör:
  • Römertopf Kuchenform

  • Hier bequem die Zutaten bestellen:

       

Anweisungen

  • Die Zutaten sollten vor der Zubereitung alle Zimmertemperatur temperiert sein, damit sich die Zutaten des Teiges gut verbinden. Die Butter mit dem Rohrzucker und dem Salz in einer Schüssel schaumig schlagen.
  • Die Eier nun nacheinander untermischen. Mehl, Mandelmehl und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. Die Milch, der Zitronenabrieb und der Zimt einrühren. Die Karotten raspeln und zum Schluss unter den Teig heben.
  • Die Römertopfform nun mit etwas Butter ausstreichen und mit ein wenig Paniermehl ausstreuen. Den Teig nun in die Form füllen und in den kalten Backofen stellen. Der Kuchen muss nun bei 180 Grad Ober-Unterhitze 60 Minuten backen.
  • Da Backöfen unterschiedlich temperieren, gerade zum Ende der Backzeit darauf achten, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Um sicher zu gehen, dass der Kuchen fertig ist, eine Holzstäbchenprobe machen. Bleibt am Holzstäbchen kein Teig mehr haften, ist der Kuchen fertig.
  • Für das Topping Frischkäse, weiche Butter und Puderzucker zu einer feinen Creme verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Das Frosting kann in einem Spritzbeutel auf den Kuchen dressiert werden oder mit einem Teigspachtel komplett auf der Kuchenoberfläche verteilt werden.
  • Mit ein paar Karottenstreifen, gehackten Mandeln und etwas Zitronenabrieb setzt man dem Kuchen das i-Tüpfelchen auf.

2 Comments

  1. Avatar

    Sieht wirklich lecker aus. Der kuchen bleibt bestimmt schön saftig, da die Feuchtigkeit im Römertopf nicht so entweichen kann.

    Grüße Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*