Suche schließen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Werbung

Das Kartoffelbrot aus dem Römertopf hat eine wunderbare Aromatik und eine fluffig, weiche Krumme. Durch die geringe Menge an Hefe und die lange Übernachtgare im Kühlschrank lässt es sich nicht nur sehr gut vorbereiten. Es ist auch sehr bekömmlich.

Kartoffelbrot aus dem Römertopf

4 von 4 Bewertungen
Rezept von Helge Heinemann Gang: Backen mit dem Römertopf, Brot, Vegetarisch
Portionen

1

Brot
Zubereitungszeit

16

Stunden 
Kochzeit

1

Stunde 

Das Kartoffelbrot aus dem Römertopf hat eine wunderbare Aromatik und eine fluffig, weiche Krumme. 

Zutaten

  • 150 g 150 mehlig kochende Kartoffeln

  • 250 g 250 Weizenmehl Typ 550

  • 210 g 210 Weizenmehl Typ 1050

  • 200 g 200 Wasser

  • 70 g 70 Vollmilch

  • 3 g 3 frische Hefe

  • 12 g 12 Salz

  • 1 Prise 1 Muskatnuss

  • Zubehör:
  • Römertopf Bräter Rustico
    • Der große Römertopf Tonbräter Rustico geeignet sich hervorragend für z.B 6 Personen bzw. mit einem Volumen von 5 Liter.
    • Das Essen aus dem Tonbräter ist schonend zubereitet, da alle Vitalstoffe weitestgehend erhalten bleiben. Es kann fettarm oder sogar völlig fettfrei zubereitet werden
    • Alles, was zum jeweiligen Gericht gehört, kommt in den Bräter und wird dann in den Ofen geschoben. 

Anleitung

  • Die Kartoffeln kochen, pellen und pürieren. Anschließend sollten sie kurz etwas abkühlen.
  • Alle weiteren ingredients zu den Kartoffeln geben und in 8-10 Minuten zu einem glatten aber leicht klebrigen Teig verkneten.
  • Den Teig abdecken und gute drei Stunden bei Raumtemperatur (20°C – 24°C) gehen lassen. Zwischendurch zwei Mal dehnen und falten.
  • Nach den drei Stunden Ruhe einen Brotlaib formen. Diesen in ein ovales, mit Roggenmehl bestäubtes Gärkörbchen geben. Ohne Abdeckung für 12 Stunden in den Kühlschrank (ca. 6°C) geben.
  • Nach 10 Stunden den Römertopf für eine Stunde wässern. Anschließend in dem noch kalten Backofen für eine Stunde auf 240°C Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • Den Brotlaib direkt aus dem Kühlschrank in den heißen Römertopf stürzen. Und bei geschlossenem Topf für 35 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 200°C reduzieren, den Deckel abnehmen und für weitere 25 Minuten fertig backen.
Werbung
Autor

Helge postet Bilder, Videos und Rezepte auf seinem Instagram Kanal „Icookyoudothedishes“. Offensichtlich kocht er lieber, als dass er abwäscht. 😉 Auf dem Gemeinschaftsblog www.firechefs.de postet er seit 2018 ausführlichere Rezepte und beschäftigt sich immer mehr mit dem Thema Brotbacken. Dazu eignet sich der Römertopf perfekt.

4 Comments

  1. Patchbiggi14 Reply

    Ich habe dieses Kartoffelbrot probiert! Es ist wirklich sehr lecker. Mit etwas Olivenöl und einer Prise Salz……. Himmlisch!!

    • Die Römertopf Rezeptwelt Reply

      Dankeschön für die tolle Rückmeldung. Das freut uns sehr 🙂

  2. Hallo, ich hätte hier die Sorge, dass der Römertopf bei Kontakt mit dem kalten Teig aus dem Kühlschrank platzt!? In der Beilage des Römertopf wird ja eigentlich auch vor Temperatursprüngen gewarnt. Auch bei den anderen Brotrezepten hier wird oft der kühlere Teig in den heißen Topf gegeben. Ich kenne das vom Gusseisernen Topf, aber hält ein Römertopf das auch aus? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

    • Die Römertopf Rezeptwelt Reply

      Der Temperaturunterschied bei Flüssigkeiten ist problematischer als der bei Teig. Das merkt man schon am Zischen, wenn man kalte Flüssigkeit in einen heißen Römertopf gibt. Da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Etwas Backpapier zwischen Teig und Römertopf legen, beruhigt vielleicht noch zusätzlich.

Schreibe einen Kommentar