Suche schließen
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Werbung

Was gibt es Besseres, als den Duft von frischgebackenem Brot und eine knusprige Kruste, die kracht, wenn man sie anschneidet. Wer dieses feine Roggenmischbrot mit Bockshornklee probiert, braucht zum Servieren nichts weiter als ein bisschen Butter und Salz.

Der Klee gibt dem Brot eine wunderbare Würze, die wunderbar zu kräftigem Roggenmehl braucht. Dabei ist die Zubereitung denkbar einfach: alles was man braucht, ist ein wenig Zeit!

Roggenmischbrot mit Bockshornklee

4 von 10 Bewertungen
Rezept von Ina isst Gang: Backen mit dem Römertopf, Brot
Portionen

1

Brot
Zubereitungszeit

20

Minuten
Kochzeit

1

Stunde 

30

Minuten

Was gibt es Besseres, als den Duft von frischgebackenem Brot und eine knusprige Kruste, die kracht, wenn man sie anschneidet. Wer dieses feine Roggenmischbrot mit Bockshornklee probiert, braucht zum Servieren nichts weiter als ein bisschen Butter und Salz.

Zutaten

  • 550 g 550 Weizenmehl Typ 550

  • 450 g 450 Roggenvollkornmehl

  • 1 TL 1 Zucker

  • 1/3 Würfel 1/3 frische Hefe

  • 1 EL 1 Salz

  • 150 ml 150 lauwarmes dunkles Bier

  • 500 ml 500 lauwarmes Wasser

  • Mehl zum Kneten

  • 30 g 30 ganze Bockshornklee Samen

Anleitung

  • Die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl und Salz in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Dann das Hefegemisch und das Bier hinzugeben. Alles nur grob vermengen bis keine Mehlnester mehr übrig sein. Den Teig abdecken und 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Bockshornklee in ein Glas geben, mit reichlich kaltem Wasser aufgießen und bei Raumtemperatur 8-12 Stunden quellen lassen.
  • Den Deckel des Römertopfs gut wässern. Anschließend den Topf mit Deckel in den kalten Ofen stellen und alles auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und den Bockshornklee gut abtropfen lassen. Den Teig nacheinander von oben, unten, rechts und links zur Mitte falten. Dabei jeweils ein bisschen der Samen einarbeiten. Das Ganze dreimal bis viermal wiederholen.
  • Die fertige Teigkugel in den heißen Topf legen, Römertopf wieder verschließen und alles für 1 Stunde backen. Dann den Deckel entfernen und nochmal 20-30min weiterbacken. Wenn das Brot beim Anklopfen hohl klingt, ist es fertig. Sollte es zu dunkel werden, die Temperatur etwas runterdrehen oder die Backzeit verkürzen.
Werbung
Autor

Ich bin Ina und veröffentlichte auf meinem Blog „Ina Is(s)t“ seit Ende 2012 meine liebsten Rezepte aus dem Alltag. Als Freiberuflerin und Mama ist es nicht einfach, alles unter einen Hut zu bekommen. Trotzdem kommt bei mir fast jeden Tag etwas Neues auf den Tisch, denn Genuss ist für mich Lebensfreude - ganz nach Julia Childs Devise: Gutes Essen wird aus frischen ingredients gemacht.

2 Comments

  1. Christian Maurer Reply

    Ich denke, es soll nichts Kaltes in den heißen Topf gegeben werden …
    So steht es jedenfalls in der Bedienungsanleitung

    • Die Römertopf Rezeptwelt Reply

      Es geht dabei um kalte Flüssigkeiten. Bei Teig ist das kein Problem. Da finden andere physikalische Reaktionen statt, die dem Ton nichts anhaben. Anders ist die bei Flüssigkeiten.

Schreibe einen Kommentar